Über die Prangerschützen Seekirchen

 

 

Über die Anfäge…

 

 

Nachweislich wurde in der Pfarre Seekirchen erstmals im Jahre 1672 mit Prangerstutzen geschossen.

Leider sind über diese Zeit allerdings keine Aufzeichnungen oder Quellen vorhanden.

Erst gegen Ende des 19ten Jahrhunderts sind namentlich fünf Männer bekannt, die zwar nicht vereinsmäßig zusammengeschlossen, aber doch eine Art von sogenannten Feuerschützen waren.

Sie schossen bei kirchlichen Anlässen, bei Bränden – um die Rettungsmannschaften zu alarmieren, und auch bei Hochzeiten und ähnlichen Begebenheiten.

Sie waren voneinander unabhängig und über die ganze Gemeinde verteilt.

Ein jähes Ende fand diese Tätigkeit jedoch am Fronleichnamstag des Jahres 1906.

Durch einen schrecklichen Unfall wurde einer der Fünf sehr schwer verletzt.

Er musste ganze vier Monate im Krankenhaus verbringen wobei natürlich enorme Krankenhauskosten entstanden sind.

 

Diese Kosten waren vom damaligen Unglücksschützen zu tragen da es natürlicherweise noch keinen Versicherungsschutz gab.

Durch dieses kostspielige und gefährliche Unglück aufgeschreckt wurde das Schießen mit dem Prangerstutzen in Seekirchen bis auf weiteres eingestellt

Diesen fünf Männern, namentlich waren das,

Stefan Lindner – Oberhofersohn, Maierlehen

Ignaz Wallner – Bauer von Köllersberg, Brunn

Johann Fink – Waseneggerbauer, Oberleiten

Johann Plackner, Kienmoosen – später Bauer von Mühlberg

Bartholomäus Lechner, Bauer von Danglstätt

sei gedankt für ihre damaligen Anfänge des Seekirchner Schützenwesens

 

 

 

Die Neugründung

 

Von dem Gedanken getragen das ein alter Brauch nicht aussterben beschlossen die drei Herren Hans Gmachl

(Gastwirt), Georg Leobacher (Telegraphenbeamter) und Karl Greischberger (Lagerarbeiter) im Jahr 1969 in Seekirchen wieder einen Pragerschützenverein zu gründen

Nach einiger Vorbereitungszeit erlebte die „Historische Prangerschützenkompanie Seekirchen“ am 14.2.1970 ihre Gründungsversammlung.

Durch viel Engagement des Gründungsausschußes und großer Unterstützung seitens der Gemeinden, 1970 gab es noch die Markt- und die Landgemeinde Seekirchen, und der gesamten Bevölkerung war der neue Verein baldigst in eine Schützentracht eingekleidet und vollzählig mit Prangerstutzen ausgerüstet.

Im Gründungsjahr zählte der Verein komplett 40 Mitglieder.

(Ausschuß, Ehren- und aktive Mitglieder, Fahnenmutter und Fahnenpatinen)

 

 

Mit Stand Dezember 2018 zählt der Verein 71 aktive Mitglieder und 89 unterstützende Mitglieder.